Hannover Linden-Nord

Sommerferien 2018

Die erste Woche der Sommerferien stand ganz unter dem Motto „Fußball“, da die letzten Spiele der Weltmeisterschaft noch stattfanden. Neben einem WII Turnier fand ein Wey Kickturnier, sowie ein reales Fußballturnier gegen die beiden anderen Schulen unseres Sachgebiets statt. Jede Mannschaft spielte für ein anderes Land. Um dem Ganzen den richtigen Rahmen zu geben, haben die Kinder Flaggen aller Länder und T-Shirts bemalt.

Ein Besuch im Klecks Theater in den Herrenhäuser Gärten und eine Übernachtung in der Albert-Schweitzer-Schule sorgten für Abwechslung. Beim abendlichen Grillen mit den Eltern und Kindern der Ferienbetreuung sorgte ein Länderbüffet fürs leibliche Wohl. Ein Menschen-Kicker rundete das abendliche Programm ab.

In der zweiten Woche wurde gebatikt und Minigolf gespielt. Einige Kinder besuchten den NDR und hatten einen Einblick in die Welt des Radios und des Fernsehens.Unser Besuch im Barfußpark in Egestorf wurde leider durch Dauerregen etwas abgekürzt, das Picknick unterm Sonnenschirm hat trotzdem gemundet. Als am Freitag das Murmiland zu Besuch war, haben die Kinder mit großer Freude die vielen verschiedenen Murmelbahnen ausprobiert.

Ins Kindermuseum ging es in der dritten Woche. Hier konnten die Kinder viele spannende Experimente selbständig ausprobieren. Mit Kreidebildern, Bastelangeboten und kleinen Ausflügen zu Spielplätzen in Linden wurde es eine gelungene Abschlußwoche.

Ferienfreizeit nach Otterndorf 2018

Bei fantastischem Wetter fuhren am Montag, den 16.07.2018 insgesamt 39 Kinder der Albert-Schweitzer-, der Hägewiesen- und der Fridjof-Nansen- Grundschule mit elf Erwachsenen (Erziehern/innen, FSJlern/innen und einer Sozialpädagogin im Anerkennungsjahr) ins Zeltlager Otterndorf. Nachdem die Zelte sehr schnell aufgeteilt waren, wurde gemeinsam das Gelände erkundet und die Regeln erklärt...die ersten Kinder konnten es gar nicht abwarten, endlich baden gehen zu können. Die Kioskzeiten waren ebenfalls sofort bei den meisten Kindern bekannt, damit auch ja das Taschengeld ausgegeben werden konnte…

Am Dienstag durfte die erste Gruppe reiten gehen, die anderen Kinder sprangen begeistert wieder in die Fluten, gingen am Deich spazieren, spielten Minigolf oder Basketball, fuhren Boot: es kam keine Langeweile auf. Die Mahlzeiten wurden uns ins Zeltdorf gebracht, gedeckt und abgewaschen haben aber die Kinder mit den Erwachsenen.

Am Mittwoch wurde eine Radtour nach Cuxhaven gemacht, immer am Deich entlang. Leider führte dieser Weg direkt ins Industriegebiet von Cuxhaven. Da die Erschöpfung nach ca 5 Kilometern eh groß war, drehten wir um, pausierten an Wasser und Spielplatz und erfrischten uns mit einem Eis auf die Faust. Abends wurde gegrillt, dann ging es gestylt in die „Disco“ in der Turnhalle, danach völlig ermattet in die Betten. Zwischendurch hätten Brettspiele oder Karten gespielt werden können, es war alles reichlich vorhanden, diese blieben jedoch fast unbenutzt, lediglich T- Shirts und Stoffbeutel wurden in unserem Gemeinschaftszelt bemalt. Lieber bastelten die Kinder kleine Flöße, flochten Freundschaftsbänder u.v.m.

Am Donnerstag bekamen wir nochmal die Möglichkeit, reiten zu gehen. Dafür mussten wir ein anderes Angebot sausen lassen – welch Freizeitstress. :)  Nachmittags gab es ein gemeinsames Sommerfest von allen Beteiligten des Zeltlagers incl. Hüpfburg, Tombola und großem Holy-Finale ( Farbbeutelwerfen). Anschließend spritzte die Feuerwehr jede/n wieder sauber, was `ne Gaudi! Am Glücksrad gab es eine „Speedboottour“ mit angehängtem Surfbrett zu gewinnen und auch bei uns gab es glückliche Gewinner! Als es endlich dunkel war, gab es noch die obligatorische Nachtwanderung mit einem Süßigkeitenfund am Ende. So konnte der letzte Tag genüsslich ausklingen. Am Freitag hieß es Koffer packen, Zeltplatz aufräumen, fegen, den Lieblingsorten tschüss sagen… dann ging es voller Vorfreude den Eltern entgegen. Es war mal wieder eine tolle Freizeit mit besonders tollen Kindern!!

:)

Osterferien 2018

1. Woche

Jeden Tag gab es verschiedene Angebote, die, je nach Interesse ausgewählt werden konnten. Unter anderem war in der Sporthalle ein Geschicklichkeits-Parcours mit unterschiedlichen Geräten aufgebaut, an denen sich die Kinder ausprobieren konnten. Auch stand die andere Halle für Ballspiele offen. Im Kreativraum war Osterdeko angesagt, u.a. entstanden kleine Hasen aus Korken und Holzkugeln, die in einer Hasenschule mit vielen Details, die zu einer richtigen Schule gehören, zusammenfanden. Die vielen winzigen Besonderheiten möchte ich hier nicht alle aufzählen... Schaut euch selbst die Hasenschule in der Vitrine in der Eingangshalle an ! und es gab noch mehr Hasen in den Ferien. .. Sie wurden aus farbigen und gemusterten Stoffen genäht...an der Nähmaschine ! Österliches entstand auch in der Lehrküche. Statt Eier zu bemalen wurden 2 Kilo ! Mehl zu Teig verarbeitet und daraus Ostereierkekse gebacken, die bemalt, verziert, übergemalt, angeknabbert, weiter dekoriert und zum Schluss verteilt und alle restlos aufgegessen wurden. Immer wieder wurde der Schulhof für die Fahrzeuge genutzt. Die "Fahrer " freuten sich ,den Platz ganz für sich nutzen zu können, was während der Pausen in der Schulzeit ja nur begrenzt möglich ist. Obwohl recht viel " Baumaterial" vorhanden ist, waren die neuen Legoplatten ein großer Anreiz zu bauen. Von Lego kann man nie genug haben ! Die neuen Bauwerke sind in den mittlerweile zwei Vitrinen in der Eingangshalle zu sehen.

Wir starteten die 2. Woche mit selbst gemachter Pizza und verspeisten diese auf Picknickdecken in den Räumen der Betreuung. Die Kinder nähten fleißig weiter super süße Hasen aus Stoff. Außerdem machten wir einen Ausflug zur Waldstation in der Eilenriede. Dort hatten wir das Glück, Waschbären anfassen zu dürfen und ganz viel über Marder und Co erfahren zu dürfen. Wir bewunderten Hannover von oben beim Aufstieg auf den Holzturm, die Stimmung war toll trotz 40 Minuten pro Weg durch den Wald von der Straßenbahn und zurück. ? Der Ausflug zum Minigolf in den Herrenhäuser Gärten musste leider wegen schlechtem Wetter ausfallen, soll deshalb aber in den Sommerferien nachgeholt werden. Wir besuchten auch das Landesmuseum, in Grüppchen erkundeten wir das Aquarium und die restlichen Ausstellungen - die Zeit war viel zu kurz, so viel gab es zu entdecken! In der Schule durfte die Turnhalle mit einem super Parcours genutzt werden oder einfach drinnen und draußen gespielt werden. Wir hatten tolle Kinder und schöne Osterferien!