Hannover Linden-Nord

1. & 2. Jahrgang

Die diesjährigen Winterferien haben wir wirklich gut genutzt und hatten eine Menge Spaß. Abgesehen von dem alltäglichen Spielen gab es verschiedene Angebote, an denen die Kinder teilnehmen konnten.

So haben wir zum Beispiel kleine Holzspardosen mit Foam Clay (luftige Knetmasse) beklebt, Leinwände und Frühstücksbrettchen mit Serviettentechnik gestaltet und Schmuck aus Perlen hergestellt. Wir konnten dabei unserer Kreativität freien Lauf lassen und es sind sehr schöne Kunstwerke entstanden. Auch im Werkraum haben wir uns ausgetobt und mit der Laubsäge Tiere ausgesägt. Selbstverständlich konnte jedes Kind das eigene Gebastelte mit nach Hause nehmen.

Mitte der Woche haben wir eine Pizza-Party veranstaltet. Auch die hat uns richtig gut gefallen, denn wer mag schließlicIn der Turnhalle gab es einen großen Bewegungsparcours, den wir täglich genutzt haben. Egal ob Hochsprung, Saltos auf dem Trampolin oder das Bauen einer Höhle mit Bewegungsbausteinen – wir hatten total viel Spaß!h keine Pizza?!

In der Turnhalle gab es einen großen Bewegungsparcours, den wir täglich genutzt haben. Egal ob Hochsprung, SaltInsgesamt hatten wir eine sehr schöne Woche und freuen uns schon auf die nächste Ferienbetreuung!os auf dem Trampolin oder das Bauen einer Höhle mit Bewegungsbausteinen – wir hatten total viel Spaß!

Insgesamt hatten wir eine sehr schöne Woche und freuen uns schon auf die nächste Ferienbetreuung!

3. & 4. Jahrgang

Die Kinder des 3. und 4. Jahrgangs hatten ihren Treffpunkt im Gruppenraum des dritten Jahrgangs. Hier konnten die Kinder in Ruhe frühstücken, verschiedene Gesellschaftsspiele nutzen oder auch frei Malen und Basteln.

Nachdem alle Kinder morgens eingetroffen sind, wurde der Tag besprochen und gemeinschaftlich entschieden, wie dieser gestaltet wird.

Täglich wurde eine Bewegungslandschaft in der Sporthalle angeboten. Hierbei konnten die Kinder sowohl frei Spielen, als auch verschiedene Sportarten, wie Parkour, Fußball, Basketball oder Federball ausprobieren. Außerdem wurde das Außengelände, sobald es das Wetter zugelassen hat, täglich genutzt. Neben den vielen Bewegungsangeboten gab es täglich kreative Angebote. Hier wurden Girlanden aus Muffin-Förmchen gebastelt, Wachspapier hergestellt und auch Kerzen gestaltet.

Gleichzeitig konnten die Kinder sich jederzeit eigenständig eine Ruhepause einräumen. Diese wurde dann in der Bücherei oder auch im Gruppenraum arrangiert.

Am Donnerstag gab es einen Kinonachmittag. Hierfür wurde demokratisch der Film „Hotel Transsilvanien“ gewählt, Popcorn zubereitet und ein Klassenraum von den Schüler*innen gemütlich hergerichtet. Nach Ende der Vorstellung wurde dieser Raum dann gemeinsam gereinigt.

Großes Interesse lag während der Woche im Verstecken spielen in der Schule und auch das Kettcar fahren war besonders gefragt. Dies sind außerordentliche Aktivitäten, die im normalen Schulalltag so nicht stattfinden können.